Wie aus Toten die Gummi-Süßigkeiten hergestellt werden

Wenn Sie Gummi-Bärchen lieben, eine der beliebtesten Gummi-Süßigkeiten in der Welt, werden sie vielleicht wissen, dass Ihre süßen Lieblings-Leckereien Gelatine enthalten. Möglichwerweise wissen Sie dann auch, dass Gelatine – ein lichtdurchlässiges, farbloses, geruchloses und geschmackloses Geliermittel in gummiartigen Süßigkeiten – aus tierischen Nebenprodukten wie Schweinehaut, Rinderhäuten und Nutztierknochen hergestellt wird. Im Wesentlichen ist Gelatine ein Lebensmittelprodukt, das durch längeres Kochen von übriggebliebener Haut, Knorpel und Knochen – Überbleibsel in der Fleischindustrie – gewonnen wird, also aus Abfällen, die bei der Tierschlachtung und -verarbeitung entstanden sind.

Kantha Shelke, ein Lebensmittelwissenschaftler und Sprecher des Instituts der Lebensmitteltechnologen in den USA erzählt:

„Die Nahrungsmittel-, Pharma- und Nahrungsergänzungsindustrien haben nach Gelatine-Alternativen oder Ersatz gesucht. Es gibt Anreize, einen Gelatine-Ersatz für lukrative vegetarische, und islam-orientierte Halal- und koschere Märkte zu schaffen. Aber noch konnte kein Ersatz die Funktionalität von Gelatine replizieren. Pektin und Stärken werden für Gelatine-Pudding und andere Desserts nichts erreichen, weil die Textur entweder zu klebrig oder zu gummiartig sein wird.“

http://derwaechter.net/krass-ekelerregendes-video-enthuellt-wie-gummi-suessigkeiten-tatsaechlich-hergestellt-werden

Advertisements