Elektroautos vs. Benzinautos

Elektroautos fahren günstig?

Leider nein, wie AUTO BILD in der aktuellen Ausgabe 9/2017 exklusiv berichtet. Um Energie für 100 Kilometer an einer öffentlichen Standard-Ladesäule in der Berliner Innenstadt zu zapfen, muss ein aktueller VW e-Golf fast vier Stunden für 19,80 Euro am Stecker hängen.

Zum Vergleich betankte die Redaktion einen Golf TSI mit Verbrennungsmotor. Das Ergebnis: Beim Benziner reichen 9,65 Euro für 100 Kilometer.

Somit dienen Elektroautos ausschliesslich den Energiekonzernen, deren Aktionäre jedes Jahr eine massive Gewinnausschüttung erwarten. Und das funktioniert nur, wenn die Bevölkerung jedes Jahr mehr Strom verbraucht und dann als Verbraucher mit ihren neuen Stromverbrauchern sehr viel Strom benötigen.

Sicherlich gibt es die Bremsstrom Rückgewinnung für Elektroautos, die die Akkus wieder auflädt, aber die Möglichkeit der Stromgewinnung durch die vier Räder wird gänzlich ausser acht gelassen. Wahrscheinlich weil dann die E-Autos nicht mehr mit Strom aufgeladen werden müssten.

Das die möglich ist, finden wir bei den Patenten:

Energierückgewinnung durch Achsenröhren-und Rotationstechnik
DE 102013000545 A1 (Patent)

Zusammenfassung
Die Energierückgewinnung durch Generatoren-Achsenröhrentechnik profitiert von der Drehzahl der Reifen, die die nötige Bewegungsenergie in die Generatoren der Achsenröhre überträgt. Die Kupplungstechnik sorgt dafür, dass das Fahrzeug mit und ohne Energierückgewinnung fahren kann. Die Verbindung zwischen eingekuppeltem Generator und Verbindungsfelge beziehungsweise zum Rad wird durch verschiedene Rotationseinheiten hergestellt. Die Rotationseinheiten bestehen aus Kugellagern, die entsprechend den verschiedenen Nutzungsarten unterschiedlich stabilisiert werden und aus Magnetschwebetechniken.
http://www.google.com/patents/DE102013000545A1?cl=de

Zusätzlich könnte man noch für die Aufladung der Akkus pro Rad mit jeweils einem speziell angebrachten Dynamo weiteren Strom erzeugen. Wir kennen die Dynamos von den Fahrrädern, die für Licht Vorne und Hinten sorgen.

Reifen erzeugt Strom durch Druck und Wärme
Der Reifenhersteller Goodyear Tire & Rubber präsentiert einen speziellen Reifen für Elektroautos, der aus Druck und Wärme zusätzlichen Strom für die Energieversorgung des Autos liefert.
https://www.forschung-und-wissen.de/nachrichten/technik/reifen-erzeugt-strom-durch-druck-und-waerme-13372157

Zusätzliche Solarmatten auf den Autodächern würden zusammen mit den drei stromerzeugenden Techniken

* Energierückgewinnung durch Achsenröhren-und Rotationstechnik
* 4 Räderdynamos
* Reifen erzeugt Strom durch Druck und Wärme

dafür sorgen, dass ein Elektroauto absolut autark fahren kann, ohne jemals wieder eine Aufladestation zu benötigen.

Energierückgewinnung bei Waschmaschinen und den sich drehenden Trommeln, besonders im Schleudergang, ist noch ein wichtiges Thema, um das sich bis jetzt noch kein Erfinder gekümmert hat.

Bei Allem, was sich bewegt und Energien verbraucht, lassen sich Verfahren entwickeln mit denen man Energie rückgewinnen kann, incl. bei den Bewegungen von Menschen und Tieren.

Es gibt Automatikuhren, die sich automatisch von selbst aufziehen nur durch die Hand- und Armbewegungen des Armbanduhrträgers. Somit ist auch eine größere Energierückgewinnung durch die Bewegung von Armen und Beinen möglich.

Neue Techniken zur Energierückgewinnung sollten jedoch so erschwinglich vom Preis sein, dass diese auch von Rentnern, Hartz4 Empfängern und Armen gekauft werden können. Bis jetzt ist es ja nur so, dass die Systeme für die Energierückgewinnung so teuer sind, dass diese nur von Betuchten und Reichen erworben werden können.

Und ausgereift ist die Technik auch noch nicht:

https://larsbobach.de/elektromobilitaet-immer-noch-probleme-mit-dem-bmw-i3/

Advertisements